Sonntags-Geschichte: Mal ein Gedicht für’n Engel…. anders als ihr euch denkt!

Das mit den Engeln ist ja eine besondere Angelegenheit. Die einen glauben daran, die anderen nicht. Mir geht es heute aber nicht WissensLust auf die spirituelle Schiene zu schicken, sondern euch nur ein kleines, kurzes aber gut überlegtes, jüdisches (öha 🙂 ) Gedicht vor zustellen:

An einen Engel von Rabbi Mosche von Kobryn

Ach Engel, Engel,
´s ist ein Verdienst nicht,
daß Du in den Himmel wohnest.
Hast keine Mühe mit dem Lebensunterhalt,
hast keine Kinder großzuziehen,
hast kein nörgelnd Weib,
hast Hunger nicht zu stillen und nicht Durst,
hast die Versuchung nicht, ihr fest zu widerstehen.

Steig doch herab in meine Welt ein wenig,
such Dir ein Weib, die Tage Euch zu teilen,
such Söhne anzuleiten, Töchter auszustatten,
such zu versorgen sie mit Speis und Trank.
Und dann erst laß mich sehen,
ob Du ein Engel bleiben kannst…

Wow, oder?

Jetzt wünsche ich euch noch einen erholsamen Sonntag.

Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s