Unsere größte Angst?

Ist das wirklich unsere größte Angst? Die Angst vor der eigenen Größe? Schaut Euch die Szene aus dem Film „Coach Carter“ an.

Vielleicht werdet Ihr sagen: Was für ein Blödsinn. Vielleicht werdet Ihr aber Euch inspirieren lassen.

Ich wünsche Euch das zweite Vielleicht. 🙂

Artikel des Tages

Ich wünsche Euch einen tollen Wochenstart. Vergesst nicht das am Donnerstag wieder ein Feiertag ist.

Beste Grüße und

Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

Advertisements

Für Sex lügen ist nützlich…

… ist dem Forscherduo Jakob Bro-Jørgensen und Wiline Pangle aufgefallen.

  • Es geht um Antilopenmännchen (selbstverständlich nicht um Menschenmännchen)
  • Ein Warnlaut vor Löwen wird von den Antilopenmännchen benutzt
  • Vor allem wenn „bereite“ Weibchen einfach weggehen wollen
  • Vorteil Männchen: Im Schnitt drei zusätzliche Gelegenheiten zur Begattung. Wow.

Ich bin ja froh das so etwas Menschen niemals machen würden.

Hier ist der Artikellink: http://www.scienceticker.info/2010/05/26/antilopen-luegen-fuer-sex/

Weitere Artikellinks:

Eine kleine Motivation von Al Pacino

Es sind nicht wenige, die sich von diesem kleinem Filmchen angesprochen fühlen. Schaut rein und genießt es.

Ich wünsche Euch einen tollen Mittwoch

Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

10 Regeln für angehende Scharlatane

Herzlichen Dank an Florian Freistetter von Scienceblogs . Florian ist Astronom und ein sehr, sehr kluger Kopf.

In seinem Bericht über den Tag 3 der GWUP Konferenz 2010 mit dem Titel „Warum Menschen an Unfug glauben“ fasst er folgende Regeln für angehende Scharlatane von Prof. Kanning zusammen.

Und da Ihr wisst, das ich für eine tolle Überschrift fast alles mache, noch ein kleine Aufklärung. Es sind in Wirklichkeit 13 Regeln. Eine ist aber schon im Bericht vom Florian unter gegangen. Und 10 klingt in meinen Ohren besser als 12. 🙂

  1. Befriedigen Sie ein weit verbreitetes Bedürfnis.
  2. Bieten Sie einfache Lösungen.
  3. Bieten Sie eine reichhaltige Produktpalette.
  4. Gaukeln Sie eine besondere Begabung vor.
  5. Stellen Sie sich als selbstloser Heilsbringer dar.
  6. Geben Sie sich den Anschein der Wissenschaftlichkeit.
  7. Liefern Sie Scheinbeweise.
  8. Meiden Sie wissenschaftliche Überprüfungen.
  9. Betonen Sie den ökonomischen Nutzen.
  10. Verweisen Sie auf zufriedene Kunden.
  11. Gehen Sie in die Medien.
  12. Grenzen Sie sich direkt von den Scharlatanen ab.

Viel Spaß am heutigen Donnerstag

mit Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

P.S. GWUP kann ich Euch nur ans Herz legen. D.h. schauts immer mal rein. Zwar schreiben die auch nicht immer die Erleuchtung in Buchstaben sind aber sehr kritische Zeitgeister und verhelfen einem immer wieder zu einer objektiveren Sichtweise. http://www.gwup.org

P.P.S. Beinahe hätte ich es vergessen….. das Video (alt aber gut): Virales Marketing im Todesstern Stuttgart

P.P.P.S Mein Kollege vom Projekt Netzwerk Elite Markus Lehmann (der Link geht zu seinem Xing Profil) hat heute folgenden lesenswerten Thread gepostet (Aufpassen: Tolachgefahr vorhanden!):

http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/19886/Grosse-Haufen

So verdiene ich mein Geld wirklich. Teil 2

Das Leben heute ist hart. Früher war alles besser. Oder? Auf jeden Fall habe ich mich neben meinem Hauptjob auf ein paar kleine Übungen konzentriert und hoffe diese jetzt auch erfolgreich zu verkaufen.

Ihr könnt mich buchen. 🙂

Und das alles mache ich für Euch:

Heute, Freitag Morgens 6.15 Uhr, einen Tag nach dem Vatertag waren irgendwie keine großartigen und neuen Wissenschaftsartikel im Netz unterwegs.

Habe sehr konzentriert das komplette Internet durchsucht. Aber es gab wirklich nichts neues… Ehrlich!

Doch einen habe ich gerade gefunden:

Viel Spaß beim heutigen Lesen

Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

Vatertag: Frauen erkennt eure Grenzen!

Ein hochwissenschaftlicher Film zum  Vatertag. Viele Jahre von feministischen Revolutionärinnen unterdrückt und verschwiegen!

Gottseidank ist er heute Nacht, durch eine gewagte Aktion der Freiwilligen von der internationalen Wissenslust, aus der Privatsammlung von Alice Schwarzer zurück an die männlich Öffentlichkeit gebracht worden.

Seht ihn euch an. Lernt daraus.

Und hier wie gewohnt, auch zum Vatertag, unsere Artikelempfehlungen:

  1. Schubladen im Kopf (Bedenkenswert)
  2. Effizienzrevolution in deutschen Fabriken (Diskussionswürdig)
  3. Akupunktur verändert Schmerzreiz im Gehirn
  4. Bereits der Anblick von Kranken stärkt die Abwehr
  5. Berührung durch eine Frau macht alle risikofreudiger
  6. Illusion: Kugeln rollen gegen die Schwerkraft (siehe auch Video unten)

Allen einen tollen Donnerstag wünsche ich Euch mit

Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

Aufgedeckt: Meine Katze singt wirklich

Ok, es ist nicht meine Katze.  Aber singen kann sie. Oder?

5 interessante Wissenschaftsartikel von heute:

  1. Mit Rosenduft werden Träume besonders schön
  2. Mamas tröstende Stimme wirkt wie eine Umarmung
  3. Tricks im Pflegeheim – Warten an der Endstation
  4. Wie gewinnt man öffentliche Debatten zu Wissenschaftsthemen?
  5. Hirnforschung: Zweifel am Lügendetektor

Viel Spaß am heutigen Tag

Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

Einfach nur schön: What a wonderful world.

Vielleicht ist das kitschig. Vielleicht einfach nur schön. Entscheidet selbst:

Lesenswerte Artikel für den heutigen Tag:

Wichtige Regeln für den erfolgreichen Small Talk.

  • Wer es nicht kann, wirkt sehr schnell abweisend.
  • Small Talk wirkt als Türöffner und soll eine angenehme Atmosphäre schaffen
  • Beliebtes Thema: Das Wetter
  • Nach Gemeinsamkeiten suchen (Immer gültig: Man ist zur selben Zeit am selben Ort)
  • Gehen Sie in Vorlage. Sprechen sie über eigene Vorlieben. (Aufpassen: Keine Politik)
  • Nichts negatives
  • Für Kritiker des Small Talks: Über Banalitäten sprechen, ist auch ein gefühlsmäßiges Herantasten an den Gegenüber. Nicht jedes Gespräch muss hochwissenschaftlich  sein.
  • Es muss nichts größeres danach folgen. Einfach nur den Ball ins rollen bringen.

Wenn das unbewußte den Schmerz positiv sieht Menschen besitzen zwei – nicht immer einige – Systeme zur Bewertung von Situationen

Sex, Gott und Händchenhalten. Die Sexmoral der unterschiedlichen Religionen stammt aus einer anderen Zeit.

Kinder außer Atem. Wie die Temposteigerung in der heutigen Gesellschaft die Lebenswelten der Heranwachsenden verändert.

Ich wünsche Ihnen noch eine schönen und erfolgreichen Tag

Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer