Eine Geschichte die das Herz berührt

Ein 11jähriges Mädchen erkrankt schwer. Es hat Leukämie. Aber die Familie, Freunde, die Schule und die Gemeinde kümmern sich um sie. Sie überlebt.

Der 8jährige Jakob hat auch Leukämie. Bei ihm ist die Familie anders. Er stirbt. Es war für ihn ok.

Mich hat die Geschichte tief berührt. Und sie hat mir auch drei Punkte wieder aufgezeigt, die im Leben sehr wichtig sind:

  • Wo Dein Fokus liegt, ist Dein Weg. D.h. wenn Du von der Straße abkommst („Deinem Weg“) und Du nur auf die Bäume („Deine Krankheit“) schaust, ist das Dein neuer Weg…. (Aufpassen, so nicht einfach an kranke Menschen weiter geben, Erklärung per eMail anfordern)
  • Familie und Freunde, die eine echte Gemeinschaft bilden, können eine unbezahlbare Stütze sein. Und das wird zu oft vergessen.

Hier ist die Geschichte, aufgeschrieben von der 19jährigen Reporterin Veronika Widmann:

http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/0,1518,700255,00.html

Und schreibt mir was Ihr aus dieser Geschichte lernen könnt.

Beste Grüße

mit Freude fürs Hirn und Liebe im Herzen

Euer Andreas Irmer

Advertisements

10 Millionen US $ gespart, Multi-Milliarden $ verloren!

Laut einem N-TV Artikel hat BP sieben bis 10 Millionen US $ bei der der Technik und Sicherheit des Tiefseebohrloches gespart. Was die Folge davon ist, wissen wir alle:

6 Folgen der Unachtsamkeit und „Wird-schon-gut-gehen-Denkens“ bei BP (gilt auch für uns )

  • die größte Umweltkatastrophe in der Geschichte der USA mit gigantischen bis unbekannten negativen Auswirkungen
  • Einstellung der Ölförderung im Golf von Mexiko
  • Verteuerung des Öls / Benzin weltweit
  • Der Konzern BP erlebt einen eigenen Wertverlust in solch einer Schnelligkeit die selten ist. (Die Marke BP, und wahrscheinlich das Konzern im Ganzen, wird es bald so nicht mehr geben.)
  • Gefährdung von unzähligen Arbeitsplätzen in der Fischerei, der Tourismusindustrie und vieles mehr
  • Einen weiteren Ansehensverlust von Managern. (Bald wird die Küchenschabe einen höheren Status haben als ein erfolgreicher Manager in der Rohstoffindustrie)

Und das Ganze nur wegen der Ersparnis von circa 10 Millionen US Dollar.

Was sollten wir für uns daraus lernen?

5 Gedanken übers Sparen!

  1. Überlege was Dein Sparen an Folgen haben kann.
  2. Das Ziel ist die intelligente Geldausgabe.
  3. Sparen muss mit Verbesserung verbunden sein.
  4. Sparen durch billigen, minderwertigen Einkauf bringt negative Ergebnisse
  5. Sparen um Kosten zu senken ist einfach, kann jeder. Kostensenkungen mit Innovationen ist Kunst, das kann kein „Controller“.

Kommentare sind übrigens sehr willkommen!

Link N-TV Artikel „Ölquelle des Alptraums“: http://www.n-tv.de/politik/Oelbranche-bekommt-Feuer-article922007.html

Übrigens ein Beispiel für innovative Zukunftsplanung: Im Artikel wird noch de Schauspieler Kevin Costner erwähnt.

Zitat:

„BP habe bei dem Hollywood-Star 32 Maschinen bestellt, die das verseuchte Wasser im Golf von Mexiko von Öl befreien sollen, berichtete der US-Nachrichtensender CNN. Der Schauspieler besitzt eine Firma, die entsprechende, rund 1800 Kilo schwere Zentrifugen baut. Er habe die Vorrichtung Anfang der 90er Jahre gemeinsam mit seinem Bruder, einem Wissenschaftler, erfunden, sagte Costner. Die Maschine sauge das ölige Wasser aus dem Meer auf, schleudere es mit hoher Geschwindigkeit herum und spucke 99 Prozent pures Wasser und 1 Prozent reines Öl aus. „Das ist der Weg, eine Ölpest im 21. Jahrhundert zu bekämpfen“, meinte der Star („Waterworld“).“

Und zum Schluss noch etwas zum Freuen:

Das kann eine kleine Ente……

Liebe Grüße an Alle

mit Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

Die Wahrheit über 2012?

Viele Gerüchte, Ideen und Gedanken haben die Jahreszahl 2012 im Mittelpunkt. Bewußtseinsprung, Ende des Mayakalenders etc. pp.

Was ist da Wahres? Was ist Fantasie?

Hier eine wissenschaftliche Infoquelle über 2012:

http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/weltuntergang-2012-fragen-und-antworten.php

Wenn Ihr den obigen Link folgt, werdet Ihr zum berühmten Blog des Astronomen Dr. Florian Freistetter geführt.  Der Mann sieht zwar aus wie ein Hexenmeister (lieb gemeint) hat aber viele 2012-Richtigstellungen.

Alle die an 2012 und den Bewußtseinssprung glauben, klicken bitte nicht den Link. Danke

Und hier noch noch ein Mini-Spielfilm über einen richtigen Weltuntergang!

Er berührte mich.

So, jetzt wünsche ich Euch noch einen tollen Tag

mit Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

„Such, du Ratte“

Menschen können teilweise einfach unfassbar dumm  sein (siehe BP-Disaster) aber auch unerreichbar kreativ. Eine dieser super kreativen Ideen ist

Herorats.org

Herorats sind für die Minensuche sowie für Tuberkolosetest ausgebildete afrikanische Riesenhamsterratten.

Nach der Ausbildung haben sie eine fünfzig mal höhere Trefferwahrscheinlichkeit in der Minensuche als ein Minendetektor.  Außerdem sind sie in der Tuberkoloseanalyse um ein vielfaches schneller als ein Mensch.

Ich sage nur: Respekt dafür!

Auch wenn diese morgendliche Inspiration bei dem einen oder anderem ein „iiiihhhh“ oder „bääähhh“ ausgelöst hat

wünsche ich Euch einen tollen Wochenstart

mit den besten Grüßen

und Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

P.S. Beinahe hätte ich es vergessen: Wie ein Kiwi zeigt das eigentlich alles möglich ist. Auch wenn der Preis sehr hoch sein kann….

„Du wirst bestraft!“

„Du wirst bestraft!“ sagte das Leben.

„Aber ich hab doch gar nichts getan!“

„Eben.“ sagte das Leben.

🙂

Diese Inspiration habe ich heute in Facebook entdeckt….

Handlung geht halt immer noch vor Mundlung. 🙂

Und als kleine Artikelempfehlung des Tages

Und als kleines Video:

Das legendäre Battle at Kruger. Wenn Du meinst die Welt geht unter gibt es immer noch einen Weg.

Genießt den Sonntag

liebe Grüße

mit Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

Heute mal ein bisschen rum ketzern:

Es ist ein wunderbarer Tag. Die Sonne scheint und wir bereiten langsam unseren kleinen feinen Grillabend vor. Und ich habe extrem gute Laune, ich möchte ein bisschen rumketzern.

Wie geht das am besten? In dem ich von Dr. Florian Freistetter (Astronom und Autor von „Astrodictium simplex“ ) einen Artikel promote.

Dieser Artikel hat die Überschrift: „Elixier – der Esoterik Overkill. Dort berichtet Dr. Freistetter über einen Besuch im Biomarkt und wie ihm dort eine Gratiszeitung zwischen die Hände kommt.

Vorab, ich entschuldige mich schon bei allen Gläubigen, leider kann ich nicht anders, bin Bayer!

Hier der absolute lustige, lesenswerte und mit leichter aber einprägsamer Feder geschriebene Artikel (Ich habe mich schlapp gelacht): http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/09/elexier-der-esoterikoverkill.php

P.S. Anmerkung: Über die Menschen die daran glauben mache ich mich nicht lustig! Und das ist jetzt kein Witz.

Noch ein bisschen mehr Aufklärung: 

Und jetzt noch etwas ernsteres. In den letzten Tagen geisterte durch die großen Zeitungen u.a. folgende Überschrift herum: Akupunktur wirkt schmerzstillend usw..

Der Wissenschaftsjournalist Marcus Anhäuser hat dazu einen besonderen und aufklärerischen Text geschrieben: Warum die Akupunktur-Studie keine Akupunktur-Studie war (Tja, die fiesen Wissenschaflter die nach Schlagzeilen gieren… :-))

So, jetzt aber, genug „geklugscheißt“ und „von schlauen Menschen abgeschrieben“, ich hole mir jetzt ein kühles Bier und fange an den Abend noch mehr als den Tag zu genießen.

Bis bald

mit Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer 

Facebook hat über 470 Millionen User.

Die Zeit online hat am 2.6.2010 einen spannenden Artikel über Facebook mit der Hintergrundfrage:

„Aber wem schenken 470 Millionen Erdenbürger da eigentlich ihr Vertrauen? Und warum?“

Hier ein paar Punkte die mich beeindruckt haben:

  • Rund 200 Millionen Menschen auf der Erde besuchen ihre Facebook-Seite jeden Tag.
  • Paare fanden durch die Kontaktbörse ein Adoptivkind.
  • in mindestens einem Fall kam ein Todkranker zu einer neuen Niere.
  • Man kann Facebook aber auch als gigantisches Sozialexperiment begreifen. 470 Millionen Menschen unterwerfen sich den Grundregeln, die ein gerade mal sechs Jahre altes Unternehmen aufstellt.

Aber bitte lest selber weiter:

http://www.zeit.de/2010/23/Facebook-Internet-Datenschutz?page=all

Auf jeden Fall bin ich selber momentan vom Facebook-Virus beeinflusst sprich befallen. Mein Account ist: http://www.facebook.com/reqs.php#!/andreas.irmer.wissenslust Ihr seid darauf herzlich willkommen.

So, jetzt gehe ich Schnitzel und Spargel essen.

Es ist heute ein wunderbarer Tag mit wunderbarem Wetter.

🙂

Beste Grüße

mit Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer