Die verzweifelte Eva

Lange habe ich überlegt über sie zu berichten. Die Angebliche Aussprecherin „unangenehmer“ Wahrheiten: Eva Herman. Das sie damals aus einer laufenden Sendung raus geworfen wurde fand ich ungerecht. Was sie jetzt aber über das Unglück der Love Parade in Duisburg geschrieben hat ist der Hammer.

In der Einleitung und am Ende tun ihr die Opfer leid. Im Hauptteil spricht sie ihre wahre Meinung aus. Das darf sie. Das ist nicht „verboten“ . Schade nur das sie in ihrem Text indirekt und zwischen den Zeilen auf die toten Kinder, Brüder, Schwestern und Freunde einprügelt bis zum geht nicht mehr.

Was ist ihr Hauptgrund: Selbstverständlich will sie beachtet werden, will sie Bücher verkaufen. Und da ist ihr der Schmerz der Eltern gerade recht. Darauf rumtrampeln steigert auf jeden Fall den Bekanntheitsgrad…

Überlegt Euch einfach in Zukunft wo Ihr Bücher kaufen wollt, bei einem Verlag der mit seiner Verkäuferin gerne auf den Gefühlen der Menschen einschlägt um selber Profit daraus zu schlagen?

Hier ist leider dieses Eintreten und Verletzen in schriftlicher Form: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/eva-herman/sex-und-drogenorgie-loveparade-zahlreiche-tote-bei-sodom-und-gomorrha-in-duisburg.html;jsessionid=94A8FB9760A89B161B0F20B65F5AB896

Nachdenkliche und auch wütende Grüße

Leider heute mit keiner Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

Nachtrag:

Selbstverständlich gilt meine Ehrerbietung für die Eltern, Brüder, Schwestern, Verwandte und Freunde der Toten von Duisburg. Meine Trauer ist mit Euch.

Advertisements

3 Gedanken zu “Die verzweifelte Eva

  1. oy, die böse Eva Herman … was sie schreibt finde ich eigentlich gar nicht so übel… aber: es ist komplett FEHL am Platz in dieser Situation!! Niemand wartet jetzt auf die pauschalisierende Ansichten der Frau Herman, die sich damit eins sichert. sehr viel Aufmerksamkeit. Dabei sollte die Achtung, Aufmerksamkeit und unser Mitgefühl ausgehen nach denen die in Duisburg bei dem grausamen Geschehen geliebte Menschen verloren haben, oder selber verletzt und traumatisiert wurden.
    Was die sgn Love Parade selbst betrifft, habe ich es immer ein schrecklicher Phänomen gefunden, aber so ist es mit vielen anderen Sachen auf der Welt auch die im allgemeinen Beachtung bekommen, entweder aus Dummheit (es ist nun mal nicht populär über vieles wirklich nach zu denken) oder auch aus Gleichgültigkeit, der Wahrheit gegenüber.
    Die Frage ist also: worüber will man diskutieren? Die Inhalte von Hermans‘ Kritik, oder ihr Timing?

    1. Meine Gedanken dazu:

      Man / frau kann über die Love Parade eigentlich schreiben was man / frau will. Aber die Verbindung zwischen Opfern und „Hey-die-sind-ja-alle-selbst-schuld-die-diener-des-bösen“ um die eigenen Verkäufe und den Bekanntheitsgrad nach oben zu jagen ist gerade das Verhalten was sie anderen vorwirft. Werte- und Glaubensverlust.

      Der Vorwurf lautet: Egoistische Kapitalisierung von Tod und Leid ohne Mitleid und Mitgefühl für die toten Kinder und die über 500 Verletzen. Vermengung des ganzen mit Glaubensinhalten sprich Erwähnung der „göttlichen Strafe“.

      Wenn Dein Kind quallvoll und langsam gestorben ist, seinen eigenen Tod begleitet von brechenden Rippen und langsamen Ersticken erfahren hat, möchtest Du nicht von einer Buchverkäuferin und deren Druckerei hören, das Dein Kind unzüchtig war und von der göttlichen Strafe heimgesucht wurde. (Natürlich immer im Hintergrund: Kauft meine Bücher, Kauft meine Bücher, dieses Kind wurde von Gott bestraft, Kauft meine Bücher….)

      Diese Menschen wie E.H. haben im Namen des Glaubens früher Hexen auf den Scheiterhaufen geschickt.

      Ich wünsche mir für E.H. in Zukunft folgendes:

      1. Rücksicht auf die Eltern, Verwandten und Freunde
      2. Rückzug (mal lieber Verzicht üben, in Ruhe leben)
      3. Selbstfrieden
      4. Alles Gute

      Beste Grüße

      Andreas Irmer

  2. Das gefällt mir Andreas, deine „Wünsche“ für EH.
    Um es mit der Bibel aus zu drucken, die von EH so gerne heran gezogen wird: in Lukas 6,37 steht : Richtet nicht, so werdet ihr auch nicht gerichtet. Verdammet nicht, so werdet ihr nicht verdammt. Vergebet, so wird euch vergeben.
    Und das ist gelebte Liebe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s