Unglaublich: 85jähriger baut alleine eine Kathedrale

Ein „alter Knacker“ baut einfach und alleine ohne Studium oder viel Geld aus Dankbarkeit seine eigene Kathedrale.

Was soll man dazu noch sagen?

Das ist die Kathedrale:

Unbedingt auch diese Bilder anschauen:

http://citynoise.org/article/732/by/Hasslehoff

Hier ein ein paar Videoimpressionen:

Das Ganze als 3D Animation:

Und das ist seine kleine Geschichte:

Justo Gallego Martínez (* 20. September 1925 in Soria) ist ein ehemaliger spanischer Mönch, der seit 45 Jahren seine eigene Kirche in Mejorada del Campo, einem Ort in der Nähe von Madrid, errichtet.

Sohn einer Bauernfamilie, trat Gallego Martínez mit 27 Jahren in das Trappistenkloster von Santa María de Huerta bei Soria ein, das er allerdings 1961 vor Ablegung des Gelübdes aufgrund einer Tuberkuloseerkrankung wieder verlassen musste. Nach seiner überraschenden Heilung begann er 1961, aus Dankbarkeit eine Kathedrale auf einem ererbten Grundstück zu errichten.  Gallego Martínez lebt mit seiner Schwester in der Nähe seiner Kathedrale.

Gallego Martínez arbeitet bis heute (er ist 2010 85 Jahre alt) ohne die offizielle Unterstützung der katholischen Kirche, ohne Baupläne und ohne Baugenehmigungen, hauptsächlich allein, gelegentlich mit der Hilfe seiner sechs Neffen oder Freiwilliger. Manchmal stellt er auf seine eigenen Kosten Fachleute ein. Er finanziert seine Arbeit durch die Verpachtung und den Verkauf von Ackerland, das er übernommen hat, oder durch private Spenden.

Im Jahre 2005 machte ihn und seine Kathedrale eine Werbekampagne für das Getränk Aquarius in ganz Spanien bekannt.

Lange galt er in Mejorada als der „verrückte Mönch“, heute aber ist die Ortschaft, die 20 Kilometer von Madrid entfernt liegt, wegen der Kirche zum vielbesuchten Ort geworden. Das Werk hat auch international Anerkennung erfahren, unter anderem widmete das Museum of Modern Art, New York, der Kirche eine Fotoausstellung.

Martínez sagt, dass sein Gebäude der Nuestra Señora de Pilar, der Schutzheiligen Spaniens, gewidmet ist, regional kennt man sie schlicht unter Catedral de Justo. Er hat sie selbst, ungeachtet der Regeln über Anerkennung durch einen Bischof, zur Kathedrale erhoben.

Seine Kathedrale ist 55 Meter lang, 25 breit und 35 hoch. Sie ist eine klassisch konzipierte Basilika spanischen Typus mit – unvollendet – zweitürmiger Westfassade, Langschiff, säulengetragenem Hauptgewölbe mit Emporen, und Vierungskuppel – ebenfalls unvollendet. Sie hat auch eine Krypta.

Die meisten Baustoffe und Werkzeuge, die er verwendet, sind wiederaufbereitet. Er gebraucht sowohl Alltagsgegenstände als auch Materialien, die von Baufirmen und einer nahegelegenen Ziegelsteinfabrik gespendet wurden. Der Zement für die Fugen wird beispielsweise mit alten Treibstofftrommeln angerührt und die hohen Säulen sind mit Zement gefüllte Kartontrommeln.

Sein Wikipediaeintrag: http://de.wikipedia.org/wiki/Justo_Gallego_Martínez

Ich wünsche Euch allen einen tollen Wochenstart

Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

P.S Und steckts Eure eigenen Ziele nicht zu niedrig 🙂

Advertisements

Respekt: Vor ihm neige ich mein Haupt…

Dustin Carter: Ich will kein Mitleid (Link Spiegel Artikel). Das Video zeigt was der menschliche Wille so alles vermag. Auch wenn einem als kleines Kind die Arme und Beine amputiert werden mussten. Schaut es Euch an und staunt:

Wissens-Artikelauswahl mit meinen Kommentaren von heute:

  1. Experten empfehlen: Töten statt putzen (Spiegel): „Welch Brutalität in dieser Schlagzeile. Doch verlängern wir nur das Leiden, wenn 99% der Tiere nach der Aktion trotzdem langsam verenden? Das wird eine Diskussion die richtig weht tut. Bitte lesen.“
  2. Künstliches Hirn aus der Schweiz (GMX): „Tolle Schlagzeile, oder? Man stürzt sich drauf und dann wird im Artikel erklärt, das es doch noch ein paar Jährchen (Jahrzehnte) dauern wird bis das künstliche Hirn dann „vorhanden“ ist. Trotz meiner Kritik als kleiner Infoartikel tauglich.“
  3. Omega-3 Fettsäuren: Keine Wirkung auf Konzentration und Gedächtnis (Science Blogs):  U.a in den Pillen mit dem Fischöl. Irgendwie fühle ich mich von der „Industrie“ besser gesagt von den Herstellern auf den Arm genommen. Jedenfalls gut das jetzt mit diesem „Produktirrtum“ aufgeräumt wird.“ Lesenwert.
  4. Pech mit dem Glückshormon (Bild der Wissenschaft): „Das ist richtig fies. Ein Verlust wird als Beinahegewinn gewertet und bekommt eine richtig hohe Dopaminausschüttung (= Glückshormon).  Dumm für Spielsüchtige.“ Lesenswert.
  5. Wie Menschen mit weniger Geld glücklich werden (Welt online): „Hart aber wahr. Die Zeiten des ewigen, materiellen Wachstums im Westen gehen zu Ende. Das mag instinktiv vielleicht keiner hören, der absolut lesenswerte Artikel setzt sich aber gerade damit auseinander. Was tun? Heute auf jeden Fall lesen!

Zitat des Tages:

“ Arbeit ist das Feuer der Gestaltung“ (Karl Marx)

Lasst Euch nicht entmutigen und vergesst Eure eigene Größe nicht.

Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

Mein Gott, dann wäre ich Supermann…

… wenn ich mir den Anzug aus dem folgenden Bericht kaufen würde.  Welt Online berichtet über Hal (Hybrid Assisitive Lymb). Das ist eine Art Roboter Anzug. Mittels dieser tollen Erfindung kann man/frau zum Beispiel 70 kg mit einem Arm leicht anheben oder einen Menschen auf einen Berg tragen. Ohne selber zu ermüden.

Hier ist der lesenswerte Artikel:

http://www.welt.de/wissenschaft/roboter/article7303176/Roboteranzug-verleiht-seinem-Traeger-Superkraefte.html

Sowie aus weiteren 188 Artikeln für Euch heute ausgewählt.

N-Tv berichtet das die soziale Selektion stabil bleibt. (Gott sei Dank…. Arbeiterkinder die auch studieren….. undenkbar…. ) http://www.n-tv.de/wissen/weltall/Akademikerkinder-studieren-oefter-article839150.html

CBSNEWS aus den USA meinen: Wenn Sie zum Tode verurteilt sind, dürfen Sie in Utah gerne zwischen der Spritze und einem Erschießungskommando wählen. (Hurra, was für ein Service…) leider nur in English  http://www.cbsnews.com/stories/2010/04/23/national/main6425918.shtml

Und als letztes: Herman van Veen und seine kleine Geschichte von Gott. 🙂

Mehr Freude fürs Hirn und ein schönes Wochende

Euer Andreas Irmer

1.000.000 US $ leicht verdient….

…. aber leider nur für paranormal Begabte. Also, wenn Sie Ihre Übersinnlichkeit unter wissenschaftlichen Bedingungen beweisen können, erhalten Sie von James Randi uns seiner Foundation sagenhafte 1.000.000 US $.

Hier ist der Link zu den betreffenden Wikipedia-Einträgen:

James Randi (der Ketzer für die Esoteriker ;-)) Dort werden auch alle weiter führenden Links zu den 1.000.000 US $ gefunden. Und es wird ausführlich über den Ideengeber erzählt.

http://de.wikipedia.org/wiki/James_Randi

Hier der Wiki-Eintrag für die 1.000.000 US $ Herausforderung:

http://de.wikipedia.org/wiki/James_Randi_Educational_Foundation#Die_Eine-Million-Dollar-Herausforderung

Und nachdem ich heute 188 Artikelüberschriften überflogen habe (das ist übrigens kein Witz oder Show, ich arbeite mit dem Google Reader :-)), sind hier wieder die glorreichen drei Artikel für heute:

1. Harvard Business Manager: Wie Projektarbeit die Unternehmen verändert. (Ich persönlich liebe die Projektarbeit. Aber sie hat auch ihre kleinen gemeinen Fallstricke.)

http://www.harvardbusinessmanager.de/heft/artikel/a-674009.html

2. Welt Online Wissen: Szenarien des Weltklimarates schon wieder falsch (muahahaha… ich glaube irgendwer nimmt uns auf den Arm) http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article7286717/Szenarien-des-Weltklimarats-schon-wieder-falsch.html

3. Der Standard (Austria): Mit fehlendem Geruchsinn ein längeres Leben führen. (Keine Angst, es waren keine Menschentests sondern Experimente mit Fruchtfliegen.) http://derstandard.at/1271375009800/Mit-fehlendem-Geruchssinn-ein-laengeres-Leben-fuehren

Also, heute ein frohes Schaffen mit

mehr Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

2020: Trotz Erfolgsbücher – Depression Volkskrankheit Nr. 1?

Die WELT schreibt über Forschungsergebnisse zu Depressionen in Europa.

Wikipedia beschreibt Depressionen umgangssprachlich als „einen Zustand psychischer Niedergeschlagenheit“.

Aus eigener Erfahrung tun mir die Menschen leid, die Depressionen haben.

Hier ein paar Stichpunkte des Artikels:

  • 21 Mio. EU-Bürger leiden daran – mit steigender Tendenz
  • Jeder 4te EU-Bürger im Leben davon einmal betroffen
  • 59.000 Menschen bringen sich jährlich um
  • Frauen zw. 30 und 44 Jahren am meisten betroffen

Wir haben, materiell gesehen, ein immer besseres und sicheres Leben. Erfolgsratgeber und Tipps zum besseren Leben sind überall zu erhalten. Warum steigen dann die Depressionen? Es ist mir ein Rätsel.

Hier der Link zum Artikel:

http://www.welt.de/wissenschaft/medizin/article3273000/Depression-bald-Volkskrankheit-Nummer-eins.html

Hier die Wikipedia Erklärung zur Depression:

http://de.wikipedia.org/wiki/Depression

Hat eigentlich jemand Tipps, wie man seine Depressionen „bekämpfen“ kann?

Mehr Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

P.S. Um den interessantesten Artikel für Euch heute zu finden, wurden 252 Artikel überflogen. (Bisheriger Rekord :-))

Lachen macht mir Angst

Wenn ich irgendwo ein Lachen höre, bekomme ich Angst. Ich mag es nicht wenn Leute in meiner Nähe lachen und mir der Grund unbekannt ist.

Einer von zehn Bundesbürgern denkt und fühlt so wie ich.  Würde das stimmen wäre ich ein Gelotophobiker.

Die Welt-Online berichtet über die panische Angst vor dem Lachen der anderen.

Hier ist der Link:

http://www.welt.de/wissenschaft/psychologie/article7146327/Die-panische-Angst-vor-dem-Lachen-der-anderen.html#reqtwitter

Mehr Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer