Herzlichen Glückwunsch Mir. Lindenstrauss :-)

r. Lindenstrauss ist ein Professor. Und zwar ein Mathematik-Professor an der Uni Jerusalem.

Und er bekommt seine Glückwünsche für die Fields Medaille (= der „Nobelpreis“ für Mathematik!)

Also

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! 🙂 Prof. Lindenstrauss

Was ist jetzt die Fields Medaille: http://de.wikipedia.org/wiki/Fields-Medaille
Wer ist Elon Lindenstrauss: http://de.wikipedia.org/wiki/Elon_Lindenstrauss
Bekanntmachung der israelischen Botschaft in der Schweiz: http://israelschweiz.wordpress.com/2010/08/19/israeli-gewinn…

Irgendwie ist da irgendwo noch ein Knoten da die Botschaft sagt Prof. Lindenstrauss ist an der Uni Jerusalem und der Wikieintrag spricht von der Princeton Universität…

Und als Schmankerl zum Lachen:

Beste Grüße und

Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

Netzwerke und Hierarchie – Aufgabe von Macht

Durch den berühmten Zufall stieß ich auf Prof. Kruse und seine Youtube-Clips. In unregelmäßiger Folge stellen wir sie in WissensLust ein.

Heute seine Gedanken zu Netzwerken und Hierarchie und die Aufgabe von Macht.  Sehenswert:

Gestern schickte mir meine Frau einen Link zu ganz, ganz tollen Bildern, wie ich sie noch nie gesehen habe. Und zwar Bilder von heute mit einer optischen Verknüpfung in die Vergangenheit. Wahnsinn!

Guckst Du hier: http://9gag.com/full/30795

Und nicht zu vergessen:

Mark Zuckerberg, der Gründer von Facebook ist auf mich zukommen, mit der Bitte ich solle doch unbedingt auch bei ihm eine WissensLust-Gruppe gründen. Da dachte ich mir: Ok Mark, für dich mache ich das doch gerne. Ich helfe wo ich helfen kann. 🙂

Hier ist sie: http://www.facebook.wissenslust.net Also Wenn Ihr auf Facebook unterwegs seids, seids Ihr herzlich eingeladen.

Wissen ist Lust. Wissen ist Energie. Wissen ist Freiheit.

Liebe Grüße

mit Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

Soziale Netzwerke lügen nicht

In der Ruhrzeitung vom 26.7.10 wird über eine Studie des psychologischen Institutes der Uni Mainz berichtet:

http://www.rhein-zeitung.de/nachrichten/computer/computernews_artikel,-Mainzer-Forscherin-Soziale-Netzwerke-luegen-nicht-_arid,116590.html

Quintessenz:

  • In virtuellen Netzwerken wie Facebook und StudiVz „lügen“ die Profile nicht.
  • Die Persönlichkeitsmerkmale (Big Five) wie Geselligkeit, Verträglichkeit, Gewissenhaftigkeit, Offenheit gegenüber Erfahrungen, können geprüft werden. Ausnahme (d.h. kann nicht geprüft werden ist die Frage nach der emotionalen Instabilität).
  • „Die Menge ist ein Zeichen für Extraversion. Je mehr Freunde, Verlinkungen auf Fotos und Pinnwandeinträge ein Nutzer hat, desto geselliger und gesprächiger ist er», erläutert Stopfer. Außerdem könne auch die Farbigkeit des Profilbildes, die Anzahl der Menschen darauf und die Intensität des Lächelns einen Schluss auf Extraversion zulassen.“

Xing ist noch nicht überprüft worden. Hier liegt der Verdacht nahe das es dort eine größere Selbstidealisierung vor kommt.

Nachtrag: Selber sehe ich die Sache noch etwas kritisch, versuche aber an die Studie heran zukommen. „Schaun mer mal“ 🙂

Mein Facebook Profil:  http://www.facebook.com/andreas.irmer.wissenslust

Link Psychologisches Institut Mainz: http://www.psych.uni-mainz.de/

Und zum Schluss noch ein morgendliches Unterhaltungshäppchen:

Paul Watzlawick (u.a. Autor der Anleitung zum Unglücklichsein) spricht über Wahrheit und Wirklichkeit. (Er reißt damit eine der Kernthemen der Neuroeffizienz an)

Lasst das Video mal sacken und stellt Eure eigenen Überlegungen an. 🙂

Hier ist noch der Wikipedia-Eintrag:

http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Watzlawick

Viel Spaß am heutigen Tag

und mehr Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

Keiner ist mehr verantwortlich…..

Handlungsanweisung für Zugbegleiter wenn die Außertemperatur bei ICEs wahrscheinlich auf über 32 Grad kommt:

Unter der Überschrift „Vorbeugende Maßnahmen zur Abwendung von Ausfällen“ steht demnach: „Weiterhin gilt, dass bei zu erwartenden Außentemperaturen von mehr als 32 Grad bereits vorausschauend (in der Regel vormittags) die Sollwertgeber für Raumtemperatur in Stellung ‚warm‘ gestellt werden müssen… . Hierdurch wird die Gefahr der Überlastung der Kälteanlage stark reduziert.“

Anmerkung:

Natürlich wird am Ende keiner mehr verantwortlich sein. Weder die Bahn („Der Hersteller ist verantwortlich“) noch der Hersteller („wir mußten Kosten senken, sonst hätte uns der Markt abgestraft“) noch der Anteilseigner Bundesregierung („man hat uns nicht informiert aber wir werden einen Untersuchungsausschuss gründen“)

Also:

Leben wir in einer Zeit in der wir die Verantwortung lieber in die Hände der Anderen legen. Denn das Tolle daran ist: Die Anderen werden nicht richtig erkannt. Sie sind nie greifbar. Keiner weiß so richtig wer die Anderen sind.  Aber die Anderen haben die Macht, haben die Verantwortung, nur die können etwas unternehmen….

…… die Anderen.

Trotzdem liebe Grüße an Euch alle mit den Gedanken: Sollten wir uns nicht wieder die Verantwortung zurück holen, auch wenn es weh tut?

Mehr Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

Die Wahrheit über 2012?

Viele Gerüchte, Ideen und Gedanken haben die Jahreszahl 2012 im Mittelpunkt. Bewußtseinsprung, Ende des Mayakalenders etc. pp.

Was ist da Wahres? Was ist Fantasie?

Hier eine wissenschaftliche Infoquelle über 2012:

http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/weltuntergang-2012-fragen-und-antworten.php

Wenn Ihr den obigen Link folgt, werdet Ihr zum berühmten Blog des Astronomen Dr. Florian Freistetter geführt.  Der Mann sieht zwar aus wie ein Hexenmeister (lieb gemeint) hat aber viele 2012-Richtigstellungen.

Alle die an 2012 und den Bewußtseinssprung glauben, klicken bitte nicht den Link. Danke

Und hier noch noch ein Mini-Spielfilm über einen richtigen Weltuntergang!

Er berührte mich.

So, jetzt wünsche ich Euch noch einen tollen Tag

mit Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

„Such, du Ratte“

Menschen können teilweise einfach unfassbar dumm  sein (siehe BP-Disaster) aber auch unerreichbar kreativ. Eine dieser super kreativen Ideen ist

Herorats.org

Herorats sind für die Minensuche sowie für Tuberkolosetest ausgebildete afrikanische Riesenhamsterratten.

Nach der Ausbildung haben sie eine fünfzig mal höhere Trefferwahrscheinlichkeit in der Minensuche als ein Minendetektor.  Außerdem sind sie in der Tuberkoloseanalyse um ein vielfaches schneller als ein Mensch.

Ich sage nur: Respekt dafür!

Auch wenn diese morgendliche Inspiration bei dem einen oder anderem ein „iiiihhhh“ oder „bääähhh“ ausgelöst hat

wünsche ich Euch einen tollen Wochenstart

mit den besten Grüßen

und Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer

P.S. Beinahe hätte ich es vergessen: Wie ein Kiwi zeigt das eigentlich alles möglich ist. Auch wenn der Preis sehr hoch sein kann….

„Du wirst bestraft!“

„Du wirst bestraft!“ sagte das Leben.

„Aber ich hab doch gar nichts getan!“

„Eben.“ sagte das Leben.

🙂

Diese Inspiration habe ich heute in Facebook entdeckt….

Handlung geht halt immer noch vor Mundlung. 🙂

Und als kleine Artikelempfehlung des Tages

Und als kleines Video:

Das legendäre Battle at Kruger. Wenn Du meinst die Welt geht unter gibt es immer noch einen Weg.

Genießt den Sonntag

liebe Grüße

mit Freude fürs Hirn

Euer Andreas Irmer